04.09.2017 in Presseecho

Kampf für mehr Gerechtigkeit

 

Im Wahlkreis Stuttgart II trifft SPD-Kandidat Michael Jantzer auf eine Abgeordnete, die seit acht Jahren im Bundestag sitzt. Der „Boschler“ muss aufholen und setzt auf Bildung und Innovationen. Mehr lesen Sie hier in der Onlineausgabe der Stuttgarter-Zeitung.

 

03.11.2016 in Presseecho

Diesmal setzt die SPD auf Sieg, nicht auf Platz

 

Die SPD will bei der Bundestagswahl keine Absprachen mit den Grünen treffen und schielt diesmal auf den Gewinn der Direktmandate. Im südlichen Wahlkreis geht erneut die Bundestagsabgeordnete Ute Vogts für die Genossen ins Rennen, im Norden kämpft der Bosch-Diplomingenieur und Digitalisierungsexperte Michael Jantzer um Stimmen. Mehr lesen Sie hier in der Onlineausgabe der Stuttgarter-Zeitung.

11.01.2016 in Presseecho

Ausweichstrecken durch Stuttgart-Ost: Deutlich mehr Verkehr in der Talstraße

 

Der Verkehr auf der Cannstatter Straße hat abgenommen. Das ist bei der Veröffentlichung der Ergebnisse der jüngsten sogenannten Kesselrandzählung in Stuttgart hervorgehoben worden. Auf anderen Strecken in Stuttgart-Ost sind aber deutlich mehr Autos als noch vor zwei Jahren unterwegs, unter anderem auf der Talstraße und der Frauenkopfstraße. Mehr lesen Sie hier in der Onlineausgabe der Stuttgarter-Zeitung.

24.10.2014 in Presseecho

Gesamtlösung für Gaisburg gesucht

 

Artikel aus der Stuttgarter Nachrichten vom Freitag, den 24. Oktober 2014, Seite Nr. IV

 

Nicht erst seit der Dauerbaustelle, die Autofahrern auf der Talstraße in diesem Jahr starke Nerven abverlangte, klagen viele Anwohner der Schurwaldstraße über einen massiven Schleichverkehr vor ihrer Haustüre. Die SPD im Bezirksbeirat forderte nun in einem Antrag die Umwandlung in eine Anliegerstraße, fand jedoch keine Mehrheit. Die anderen Fraktionen streben ganzheitliche Lösungen an. Bewegung gibt es an der Kreuzung Schurwald-/Hornbergstraße. Die seit langem geplanten Gehwegnasen sollen im Sommer 2015 realisiert werden.

24.10.2014 in Presseecho

Bezirksbeirat stellt Fragen zu Party in Villa Berg

 

Artikel aus der Stuttgarter Nachrichten


In der Villa Berg fand Ende September eine Party für den Getränkehersteller Red Bull statt. 500 geladene Gäste hatten den Veranstaltungsort erst am Tag der Party erfahren - wie auch der Bezirksbeirat Ost. Das missfiel den meisten Bezirksbeiräten. Darum hatte die SPD einen Antrag an die Stadt gestellt, damit geklärt wird, ob alle Regeln wie Brandschutz- und Lärmschutzbestimmungen eingehalten wurden und warum man den Bezirksbeirat nicht vorab informiert hatte. 'Ich vermisse das Fingerspitzengefühl bei der Stadtverwaltung', sagte Bezirksbeiratsmitglied Jörg Trüdinger (SPD) am Mittwochabend. Mit Ausnahme der CDU teilten alle Fraktionen diese Meinung und setzten mehrheitlich durch, dass die Stadt Stellung beziehen soll. Die CDU fand dagegen, die Fragen des Antrags würden zu tief in die Eigentümerrechte des Besitzers der Villa Berg eingreifen. Diese gehört einer Düsseldorfer Immobilienfirma, die häufiger in der Kritik steht, weil sie die Villa Berg nicht für die Öffentlichkeit zugänglich macht. Die Initiative Occupy Villa Berg setzt sich seit einiger Zeit für eine bessere Nutzung der Immobilie und des umliegenden Parks ein

Wir auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Termine

Alle Termine öffnen.

26.03.2019, 15:00 Uhr Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Seniorinnen und Senioren in Stuttgart
Gespräch mit Jasmin Meergans Spitzenkandidatin der SPD Vorschlagsliste zur Gemeinderatswahl

27.03.2019, 20:00 Uhr Frauenwahlrecht, Frauentag – ein Grund zu feiern?
Eine familien - und  frauenpolitische  Bestandsaufnahme mit  Ausblick - auf ein Wort mit  Leni Breymaier …

29.03.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Klimaschutz und Energiewende in Stuttgart
In den Städten werden heute ca. 80% der weltweit verfügbaren Energie verbraucht. Daher ist die Energiewende in d …

Gebührenfreie Kitas

Die SPD im Bund

Waldheim Raichberg