Übersicht der Anträge der Bezirksbeiratsfraktion


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


6.10.2010 Verkehrsberuhigungskonzept in Stuttgart-Ost

SPD-Fraktion im Bezirksbeirat Stuttgart-Ost Datum: 6.10.2010 Der Bezirksbeirat möge beschließen: Im Rahmen der Erstellung eines Verkehrsberuhigungskonzeptes für den Stadtbezirk Stuttgart-Ost sollen folgende Punkte von der Stadtverwaltung aufgegriffen werden:

  • Im gesamten Stadtbezirk (ausgenommen Ufer- und Cannstatterstraße) ist die maximale Höchstgeschwindigkeit Tempo 40. Dabei ist es nachrangig, ob die Straße eine Vorbehaltsstraße ist.
  • Insbesondere bei Straßenzügen, die Teil des Schulwegeplans sind oder die an einen Kindergarten, eine Kindertagesstätte oder eine Schule, ist zu prüfen, ob hier eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 möglich ist. Ferner: In diesen Bereichen sollen Bodenwellen auf den Fahrbahnen angebracht werden, um die Fahrzeuge zusätzlich zu verlangsamen. An den direkt anliegenden Straßen sollen automatische Geschwindigkeitsanzeigen installiert werden. Folgende Institutionen sind zu prüfen:
    • Gablenberger Grund- und Hauptschule (Gablenberger Hauptstraße)
    • Merzschule (Jahnstraße) 
    • Heidehof-Gymnasium (Planckstraße und Höhe Heidehofstr. 40)
    • Raichberg-Realschule (Talstraße)
    • Gaisburger Schule (Landhausstraße) 
    • Grund- und Hauptschule Ostheim (Schwarenbergstraße)
    • Berger Schule (Hackstraße)
    • Hauswirtschaftsschule (Hackstraße) 
    • Katholischer Kindergarten Bruder Klaus (Albert-Schäffle-Straße)
    • Evangelischer Kindergarten Klingenbach (Talstraße)
    • Merz-Kindergarten (Jahnstraße)
    • Evang. Kindertagesstätte Heidehüpfer / Evang. Kindergarten Gablenberg / Evang. Kindertagesstätte Gablenberg (Gablenberger Hauptstraße) 
    • Evang. Kindergarten Buchwald (Neue Straße)
    • Kinderzentrum St.Josef (Hausmannstraße) 
    • Kindertagesstätte Lukasgemeinde (Schwarenbergstraße) 
    • Hütte - Dein Theater Kindertagesstätte Neckarstraße 
    • Polifant Kindertagesstätte (Neckarstraße) 
    • Waldorfkindergarten Gänsheide (Pischekstraße)
  • Bei Straßenzügen, die gemäß Angaben der Polizei sogenannte Unfallhäufungspunkte sind, ist eine Beschränkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 30 zu prüfen.
  • Folgende allgemeinen Maßnahmen sind auf Machbarkeit zu prüfen:
    • Regelmäßige Durchführung von Geschwindigkeitskontrollen
    • Fahrbahnverengungen zugunsten von mehr Begrünung
    • Fahrbahnverengungen zugunsten von Fahrradwegen
    • Automatische Geschwindigkeitsanzeigen einsetzen 
    • Kreisverkehre einrichten. Ziel: Verkehr verflüssigen 
    • Radwegenetz ausbauen: Sichere und attraktive Radwege --> mehr Radler --> weniger Fahrten mit dem Auto --> weniger Verkehr
    • Optimierung von Fahrbahnmarkierungen
    • Entfernung der Werbebanner direkt vor den Zebrastreifen - sehr hohe Unfallgefahr
    • Ausbau des ÖPNV. Verlängerung der abendlichen Fahrtzeiten und höhere Taktung.
    • Optimierung der Ampelschaltung der Ausfallstraßen. Grün-Phasen-Schaltung. Staus vermeiden und Verkehr verflüssigen. 
  • Folgende konkrete Maßnahmen wurden von den BürgerInnen explizit eingereicht und sind zu prüfen (Straße => Maßnahme):
    • Klingenstraße zwischen Pflasteräcker- und Libanonstraße => Rückbau z.B. mit Bäumen, Gehwegnasen, Offenlegung des Klingenbachs 
    • Schwarenbergstraße =>Tempo 40 
    • Hausmannstraße =>Tempo 40
    • Neue Straße => Tempo 40 
    • Neue Straße => Verkehrsüberwachung. Falschparker gefährden Fahrverkehr
    • Neue Straße => Stationäre Geschwindigkeitskontrolle oder Geschwindigkeitsanzeige
    • Libanonstraße => Tempo 30 Fahrbahnmarkierung
    • Pflasteräckerstraße => Tempo 30 Fahrbahnmarkierung
    • Reitzensteinstraße => Gestaltung/Stadtverschönung im Sinne der Aufenthaltsqualität (Bäume, Kunst, Fahrbahnverengung)
    • Stöckachstraße => Gestaltung/Stadtverschönung im Sinne der Aufenthaltsqualität (Bäume, Kunst, Fahrbahnverengung)
    • Röntgenstraße => Spielstraße
    • Hackstraße => Von der Teck- bis zur Rotenbergstraße: Tempo 30
    • Ostendstraße (Höhe Klingen-/Strombergstraße) => Verbesserung der Querungsmöglichkeiten
    • Hackstraße und der Schwarenbergstraße im Bereich der Schulen => Tempo 30
    • Marquardt/Planckstraße => Verkehrsquerung installieren
    • Talstraße => LKW-Durchgangsverkehr einschränken
    • Steinbruchstraße => Tempo 30 Fahrbahnmarkierung
    • Drackensteinstraße => Tempo 30 Fahrbahnmarkierung
    • Wagenburgstraße / Ostendstraße => Optimierung Ampelschaltung für Autos und Fußgänger
    • Libanonstraße => „Verkehrshindernisse“ bzw. Streckenverengung
    • Gablenberger Hauptstraße => Tempo 30
    • Wagenburgstraße (Richtung Innenstadt): Linksabbieger in die Schwarenbergstraße 
    • Gablenberger Hauptstraße => LKW-Durchfahrtsverbot
    • Gablenberger Hauptstraße => Gehwege verbreitern und begrünen
    • Gablenberger Hauptstraße => Automatische Geschwindigkeitsanzeigen
    • Gablenberger Hauptstraße (Höhe ALDI) => Zebrastreifen
    • Gablenberger Hauptstraße => Einbau mehrerer Gehwegnasen zur Bremsung des Durchfahrtsverkehr
    • Gablenberger Hauptstraße => Pförtnerampeln mit integrierter Geschwindigkeitsmessung. Konkret. Messung der Geschwindigkeit der Fahrzeuge zwischen Aldi und der evangelischen Kirche und daraufhin eine der Ampeln (Libanonstraße oder Pflasteräckerstraße) rot schalten, wenn zu schnell gefahren wird.
    • Gablenberger Hauptstrasse => Fahrradweg 
    • Kreuzung Gablenberger Hauptstr./Aspergstr => Kreisverkehr 
    • Gablenberger Hauptstraße/Libanonstraße => Optimierung Ampelschaltung
    • Schlössle-/Bergstraße => Anlieger frei
    • Gänswaldweg/Engelhornweg => Spielstraße
    • Albert-Schäffle-Straße / Traubergstraße => Gehweg an der Ampel verbreitern
    • Albert-Schäffle-Straße Höhe Traubergstraße => Schulweg Tempo 30. o Albert-Schäffle-Straße => Fahrbahnmarkierungen
    • Albert-Schäffle-Straße => Verengungen vor und nach der Kurve um die Einfahrt in die Kurve zu bremsen.
    • Albert-Schäffle-Straße (Höhe Bruder Klaus Kindergarten) => Automatische Geschwindigkeitsanzeige.
    • Albert-Schäffle-Straße => Stationärer Rotblitzer
    • Albert-Schäffle-Straße => Stationäre Geschwindigkeitsüberwachung auf Höhe Albert-Schäffle-Straße 60. Alternativ: Geschwindigkeitsanzeige mit Vorschlag Aufschrift: „Ihr Beitrag für unseren Lärmschutz Maßnahme zur Verkehrsberuhigung“ 
    • Albert-Schäffle-Straße => Beidseitige Beparkung ermöglichen. 
    • Albert-Schäffle-Straße => Fahrradweg
    • Albert-Schäffle-Straße => LKW-Durchfahrverbot 
    • Albert-Schäffle-Straße => Straßenwellen, die bei Geschwindigkeitsüberschreitung „rumpeln“ 
    • Aspergstraße => mobile Geschwindigkeitsüberwachung, da häufig Autofahrer, die zur Planckstraße mit überhöhter Geschwindigkeit hochfahren noch die Grünphase der Ampel erreichen wollen
    • Asperg/Planckstraße (Kreuzung) => Unfallschwerpunkt entschärfen
    • Asperg/Planckstraße => Die tiefer gelegte Verkehrsinsel besser markieren.
    • Aspergstraße => Im unteren Teil der Aspergstraße bestehen auf beiden Straßenseiten sehr breite Bürgersteige. Evtl. kann man durch Änderung der Bürgersteige eine Verkehrsberuhigung und Entspannung der Parksituation herbeiführen
    • Marquardtstraße/Planckstraße => Fußgängerampel/Querungsmöglichkeit zur Entschärfung der Planckstraße
    • Planckstraße => Stationäre Geschwindigkeitsüberwachung
    • Landhausstraße (Höhe Haltestelle Landhausstraße) => Fahrradweg zwischen Wangen und Gaisburg
    • Berg => Überwachung des Durchfahrtsverbots von der Post- bis zur Kuhnstraße
    • Villastraße / Kuhnstraße => Tempo 30
    • Villastraße / Kuhnstraße => mobile Verkehrsüberwachung
    • Friedenau-/Boßlerstraße => Spielstraße um den Spielplatz herum und mit Fahrbahnanhebung oder Bodenwellen einrichten und zur Langsamfahrt animieren.
    • Landhausstraße/Schwarenbergstraße => Kreisverkehr
    • Schlösslestraße => Überwachung des illegalen Eckparkens
    • Ameisenbergstraße => Deutlichere Kennzeichnung der 30-er Zone z.B. auf der Straße. Alternativ Bodenwellen
    • Haussmannstraße => Deutlichere Kennzeichnung der 30-er Zone z.B. auf der Straße. Alternativ Bodenwellen
    • Neckarstraße => Mobile Verkehrsüberwachung
    • Werastraße => Mobile Verkehrsüberwachung
    • Werastrasse/Hackstrasse => Durchfahrtsverbot regelmäßig kontrollieren.
    • Hackstrasse => Radweg/Radfahrspur einrichten.
    • Klingenstrasse bis Libanonstrasse => mobile Verkehrsüberwachung
    • Klingenstrasse => Absolutes Fahrverbot für LKWs. Hintergrund: Jede Woche müssen ca. 2-3 Mal an der Ecke Klingen/Teichstr. ein LKW aus Wendeplatzgründen zurückfahren
    • Berg/Neue Strasse => Rechtsabbiegegebot. Der Schleichverkehr durch die Klingenstrasse über Teich - zur Bergstrasse, Richtung Fildern könnte durch ein Rechtsabbiegegebot Ecke Berg/Neue Strasse ad acta gelegt werden. 
    • Libanonstraße, Wunnensteinstraße und Pflasteräckerstraße => Bessere Beschilderung der Geschwindigkeitsbegrenzung oder Fahrbahnmarkierung
    • Werder-/Schwarenbergstraße zwischen Neckar- und Haussmannstraße => Schulweg. Geschwindigkeitsbegrenzung, möglichst auf Tempo 30
    • Schwarenbergstraße/Hackstraße (gegenüber Karl-/Olga-KH, Richtung Gaskessel) => Rechtsabbieger „entschärfen“
    • Werderstraße / Stöckachstraße => Zebrastreifen zur Verbindung Stöckachstraße - SWR bzw. Kindervilla Berg
    • Steubenstraße/Karl-Schurz-Straße => Mobile Verkehrsüberwachung
    • Talstraße (Höhe Landhausstraße) => Einspurig vor und nach dem Kreuzungsbereich
    • Pischekstraße (stadteinwärts) => Rückbau
  • Folgende Maßnahmen wurden von den „Berger Bürgern“ eingereicht und sind zu prüfen:
    • Separate Erschließung der Mineralbäder und des Schwanenplatzes mit Wohnungs- und Hotelneubau durch den vom Verein Berger Bürger bereits skizzierten Tunnel (s. Rahmenplan 2005) Alternativ:
    • Tempo-30-Regelung auf der gesamten Hauptachse (Kuhnstraße – Poststraße) mit entsprechender Beschilderung und wiederholter Kennzeichnung auf dem Straßenbelag. Der derzeitige Beginn der Tempo-30-Zone ab Einmündung Obere Straße/Steubenstraße greift aufgrund der Neubebauung Parkquartier zu kurz. Die Wiederholung der Regelung auch auf dem Straßenbelag ist notwendig, da derzeit die Geschwindigkeitsbeschränkung nicht beachtet wird.
    • Den Verkehr durch Bodenwellen entschleunigen.
    • Einrichtung eines Fußgängerüberweges/ einer Fußgängerampel auf Höhe Einmündung Karl-Schurz-Straße/Steubenstraße, um ein sicheres Überqueren in Richtung Stadtbahnhaltestelle zu gewährleisten.
    • LKW-Durchfahrverbot für die Zeit von 22.00 Uhr- 6.00 Uhr 
    • Anlieger-Regelung für die Straßen Obere Straße, Karl-Schurz-Straße, Klotzstraße, jeweils mit dem Zusatz, dass die Zufahrt zu Otto- und Rudolfstraße frei ist. 
    • Darüber hinaus sollte geprüft werden, wie … => die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen zu erreichen ist. => die Zufahrtsbeschränkungen von der B10/B14 (nur für Mineralbadbesucher und Anlieger) durchgesetzt werden können. => der Schleichverkehr verhindert werden kann. => das neue Wohn-Quartier und Hotel auf dem Schwanenplatz verkehrsmäßig erschlossen und angebunden werden soll.
  • Folgende Maßnahmen, die beim „Runden Tisch Gablenberg“ vorgeschlagen wurden, sind zu prüfen:
    • Parkraumbewirtschaftungskonzept (Anwohnerparken) in Gablenberg
    • Sogenannte „Speedbreaker“ in der Neue Straße
    • Tempo 30 in der Neue Straße / Albert-Schäffle Straße 
    • Optimierung der Ampelschaltung Libanon / Gablenberger Hauptstraße
    • Ausbau von Radfahrverkehrswegen
    • Automatische Geschwindigkeitsanzeigen (Insbesondere Gablenberger Hauptstraße) •
  • Folgende Maßnahmen sind im Zusammenhang mit dem Bau des Rosensteintunnels genannt worden und sind zu prüfen (Straße => Maßnahme):
    • Anschluss der Werderstraße an die B14 => Linksabbiegemöglichkeit Richtung Innenstadt, im Zusammenhang mit der Umgestaltung der Kreuzung Stöckach
    • Kreuzung Stöckach => Reduzierung der Neckarstraße in Richtung Innenstadt auf einen Geradeaus-Fahrstreifen (zu Gunsten Radfahrstreifen)
    • Talstraße => Städtebauliche Aufwertung durch Begrünung/Baumstandorte
    • Kreuzung Wangener Straße/Talstraße => Verkürzung der Zweistreifigkeit im Zuge der Talstraße zu Gunsten Gehwegverbreiterung und Begrünung
    • Kreuzung Ulmer Straße/Talstraße => Einrichtung eines Linksabbiegers Richtung Innenstadt mit Vollsignalisierung
    • Uferstraße/B10 => Einbau eines lärmmindernden Belags
    • Kreuzung Uferstraße/Talstraße => Blitzer für Linksabbieger bei Ampelrot, aus Richtung Esslingen
    • Uferstraße/B10 => Städtebauliche Machbarkeitsstudie zu „Stadt am Fluß“

Begründung:

Stuttgart-Ost soll zu einem verkehrsberuhigten Pilot-Innenstadtbezirk gestaltet werden. Diese Idee soll gemeinsam mit den Vorschlägen der Bürger umgesetzt werden. Die Stadtverwaltung möge diese Vorschläge im Rahmen der Erstellung des Verkehrsberuhigungskonzepts aufgreifen und prüfen.

Daniel Campolieti

SPD-Fraktion im Bezirksbeirat Stuttgart-Ost

Datum: 6.10.2010

Ergänzungs-Antrag:

Verkehrsberuhigungskonzept in Stuttgart-Ost

Füge ein auf Seite 4 nach Zeile 34:

• Talstraße ? Sperren bis Kreuzung Tal-/Ostendstraße, um den Durchgangsverkehr vom Wagenburgtunnel bis zum Gaskessel zu verhindern.

• Waldebene Ost ? Ein direkter Weg von Waldebene Ost zum B10/B14-Abzweig.

• Albert-Schäffle-Straße / Gablenberger Weg ? Ampel wegen Schulwegübergang zur Fuchsrainschule

• Albert-Schäffle-Straße ? Verkehrsberuhigungsmaßnahme (z.B. faktische Fahrbahnverengung) und Anbringen von Spiegeln auf Höhe Albert-Schäffle-Straße 51,53,55. Die Anwohner können in der Kurve Ihre Garagen nicht nutzen, weil Unfallgefahr besteht.

• Kniebisstraße ? Deutlichere Kennzeichnung der Tempo 30-Zone

• Kniebisstraße/ Stuifenstraße ? Zebrastreifen

• Kniebisstraße/ Stuifenstraße ? Fahrbahnverengungen / Fahrbahnstreifen

• Haußmannstraße (Höhe Kniebisstraße) ? Zebrastreifen durch Ampel ersetzen

• Roßbergstraße ? LKW-Verbot

• Haußmannstraße (Höhe Kniebisstraße, Josef Heim) ? Tempo 40

• Gaisburger Brücke (von B10 aus Ulm kommend) ? Rückbau der zweiten Spur des Linksabbieger Richtung Talstraße

• Stadtteil Berg ? Anwohnerparken

• Staibenäcker ? Spielstraße

• Staibenäcker ? Nur für Anlieger Streiche auf Seite 4, Zeile 43 „Alternativ“.

Begründung: Mündlich.

Daniel Campolieti SPD

 

Wir auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Termine

Alle Termine öffnen.

26.03.2019, 15:00 Uhr Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Seniorinnen und Senioren in Stuttgart
Gespräch mit Jasmin Meergans Spitzenkandidatin der SPD Vorschlagsliste zur Gemeinderatswahl

27.03.2019, 20:00 Uhr Frauenwahlrecht, Frauentag – ein Grund zu feiern?
Eine familien - und  frauenpolitische  Bestandsaufnahme mit  Ausblick - auf ein Wort mit  Leni Breymaier …

29.03.2019, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Klimaschutz und Energiewende in Stuttgart
In den Städten werden heute ca. 80% der weltweit verfügbaren Energie verbraucht. Daher ist die Energiewende in d …

Gebührenfreie Kitas

Die SPD im Bund

Waldheim Raichberg