Offener Brief - Parksituation in Stuttgart-Ost während des Volksfestes und Veranstaltungen auf dem Wasen und Neckarpark

Veröffentlicht am 01.10.2018 in Ortsverein

Zur Parksituation vergangenes Wochenende in Raitelsberg haben wir einen Offenen Brief verfasst. Wir hoffen, dass die Stadt zeitnah handelt.

Bürgermeister Dr. Martin Schairer

Referat Sicherheit, Ordnung und Sport

Marktplatz (M) 1

70173 Stuttgart

 

Lieber Herr Dr. Schairer, 

 

des einen Freud ist des anderen Leid - selten dürfte dieser Spruch im Stuttgarter Osten mehr Wahrheit entfalten als zur Volksfestzeit. Während anscheinend die halbe Region in Bad Cannstatt ausgelassen feiert, wird von den Menschen in den angrenzenden Wohnquartieren viel abverlangt. Stuttgarter aus dem Osten sind keine Spielverderber, wenn es um Heimspiele im Stadion oder andere Großveranstaltungen geht - jetzt aber ist ein Maß an Belastung erreicht, über das wir sprechen müssen: Es geht um das Park-Chaos im Stuttgarter Osten während des Volksfestes und Veranstaltungen im Neckarpark.  

 

 

Gehwege, Verkehrsinseln, Grünflächen - kein noch so abwegiges Plätzchen im Osten ist vor den Autos der Wasen-Besucher sicher. Senioren mit Rollatoren und Mütter mit Kinderwagen tun sich an vielen Stellen mit dem Durchkommen schwer und müssen auf stark befahrene Straßen ausweichen, so rücksichtslos parken Volksfestbesucher ihre Autos. Höhepunkt waren nun Camper, die wild in Parks im Stuttgarter Osten in ihren Zelten sich von einer wahrscheinlich berauschenden Nacht erholt haben - ohne Erlaubnis, ohne sanitäre Einrichtungen.  

 

 

Alles hat seine Grenzen.  Das wurde von der Stadt Stuttgart ganz offensichtlich am 29. September eklatant versäumt - an diesem Tag entstanden die Fotos, die diesem offenen Brief beiliegen. Dabei kommen diese untragbaren Zustände ja nicht aus dem Nichts. Immerhin wurde in der Tagespresse bereits ausführlich darüber berichtet. Trotzdem lassen Stadtverwaltung und Polizei den Stuttgarter Osten im fahrenden und ruhenden Verkehr ersticken, ohne spontan, geschweige denn im Vorfeld geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

 

Das  Desinteresse wundert,  wo  es  doch um  klar  gesetzwidrige Taten geht,  die sonst  auch nicht geduldet  werden.  Das  ist  absolut  inakzeptabel.  Mit  dem  zunehmenden Erfolg  des  Volksfestes  wird  es solche Situationen in Zukunft  sicher  immer  öfter  geben.  Wir fordern die  Stadtverwaltung  und  Polizei daher  auf,  ihrer  Pflicht  konsequent  nachzukommen,  und  zwar  unverzüglich.  Noch  für  die laufende Wasen-Saison  müssen die Missstände abgestellt  werden.  Des  einen Freud  ist  des  anderen Leid?  Das muss doch nicht  sein.

 

Freundliche  Grüße

 

Daniel Campolieti

Vorsitzender SPD Stuttgart Ost

 

Jörg Trüdinger

Sprecher  Bezirksbeirats-Fraktion  SPD  Stuttgart-Ost

 
 

Wir auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Die SPD im Bund

Leni Breymaier

Waldheim Raichberg