Mit Martin Körner und Jasmin Meergans an der Spitze für eine soziale, gerechte und moderne Politik

Veröffentlicht am 13.11.2018 in Pressemitteilungen

Der Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion Stuttgart Martin Körner soll, so der Wunsch des Kreisvorstandes der SPD Stuttgart, die SPD als Spitzenkandidat in die Kommunalwahl 2019 führen. Auf Platz 2 schlägt der Kreisvorstand die 24jährige Jasmin Meergans vor und setzt damit ein klares Zeichen für die jüngere Generation.

 

Der SPD-Kreisvorsitzende Dejan Perc erklärt hierzu: „Wir wollen mit Martin Körner und Jasmin Meergans auf dem männlichen und weiblichen Spitzenplatz in den Kommunalwahlkampf gehen und gemeinsam für eine soziale, gerechte und moderne Politik werben. Wir setzen mit dem Vorschlag sowohl auf Erfahrung als auch auf Erneuerung und verbinden Kompetenz mit neuer Perspektive und Vielfalt.“ Daher hat der SPD-Kreisvorstand bei seiner Sitzung am Montagabend, 12. November 2018 einstimmig beschlossen, der Nominierungskreiskonferenz Martin Körner erneut als Spitzenkandidaten vorzuschlagen. Für den weiblichen Spitzenplatz ist Jasmin Meergans vorgeschlagen.

 

Martin Körner ist seit 2014 Vorsitzender der SPD-Fraktion im Gemeinderat und war vorher von 2009 bis 2014 Bezirksvorsteher von Stuttgart-Ost. Der 48jährige Diplom-Volkswirt hat über 20 Jahre Berufserfahrung in Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunal- und Landespolitik. 

 

Im Hinblick auf die aus Sicht der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wichtigen Diskussionen um einen preisgünstigen Nahverkehr und bezahlbares Wohnen betont Martin Körner: "Die SPD braucht sich in der Stuttgarter Kommunalpolitik nicht zu verstecken. Wir haben die richtigen Antworten für eine mutigere Wohnungs- und Verkehrspolitik und haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass wir unsere Vorschläge auch durchsetzen können."

 

"Das, was sich heute auf dem Wohnungsmarkt in Stuttgart abspielt, hat nur noch wenig mit sozialer Marktwirtschaft zu tun.“ so Körner weiter. „Es ist daher die wichtigste Aufgabe der SPD, dass sich Normal- und Geringverdiener das Wohnen in Stuttgart auch noch leisten können."

 

"Auch werden wir weiter daran arbeiten, dass das Fahren mit Bus und Bahn attraktiver wird. Nach der von uns vorgeschlagenen Tarifreform wollen wir jetzt Verbesserungen für Schülerinnen und Schüler und für Senioren erreichen.", betont Körner, der die SPD auch im Aufsichtsrat der SSB vertritt.

 

Die 24jährige Jasmin Meergans ist Lehramtsstudentin für Mathematik und Chemie, seit 2017 Mitglied des SPD Kreisvorstandes und seit 2015 Sprecherrätin beim Arbeitskreis Asyl Stuttgart.

Meergans freut sich über das einstimmige Vertrauen des Kreisvorstands und erklärt: „Jede Altersgruppe soll sich für die eigenen Interessen einsetzen können. Gerade bei der Beteiligung junger Menschen gibt es ein erhebliches Defizit. Mit meiner Nominierung setzt die SPD da ein starkes Zeichen.“

 

Des Weiteren betont die junge Sozialdemokratin: „Wir brauchen eine Stadt, in der alle Gruppen der Gesellschaft einen Platz haben. Dazu gehört in erster Linie, dass sie sich das Leben hier finanziell auch leisten können. Diese Frage wird sich vor allem am Wohnen und der Mobilität entscheiden. Hier hat die SPD die mutigen und notwendigen Vorschläge für die Zukunft.“

 

Die Nominierungskreiskonferenz findet am Samstag, 17. November 2018 im Stuttgarter Gewerkschaftshaus statt. Dort werden die Delegierten der Kreiskonferenz die SPD-Gemeinderatsliste und die SPD-Regionalliste einschließlich der Spitzenkandidatur beschließen.

 
 

Homepage SPD Stuttgart

Wir auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Die SPD im Bund

Leni Breymaier

Waldheim Raichberg